„Kohle? Kohle!“

Datum: 2016/08/09

Bei einer Radtour durchs Rheinische Braunkohlerevier[1] fand ich einige Transparente, mit denen „ver.di“[2, 3, 4, 5] seine generell lobenswerte Unterstützung für die Rechte von (Braunkohle-)Arbeitern kund tat. Ich frage mich allerdings in dem Kontext, ob „ver.di“ auch einen Plan hat, wie wir das bei der „Pariser Klimakonferenz 2015“[6] bekräftigte „2 Grad-Ziel“[7] mit einer solchen Arbeitspolitik einhalten können. Das Atomenergie u.a. aufgrund seiner Nicht-Klimafreundlichkeit keine Alternative darstellt, darf als bekannt vorraus gesetzt werden. Wäre da nicht ein konsequentes Setzen auf regenerative Energiequellen nebst Schaffung/Umschulung der fachlichen Expertise, dessen Ausbau von einem Sumpf aus Wirtschaft, Lobbyismus und Politik derzeit massiv torpediert wird, unter Missachtung der Chancen, die sich daraus für Umwelt und Wirtschaft ergeben könnten, eine geeignetere Strategie? Der „Braunkohletourist“ Todde Kemmerich[8, 9] jedenfalls erwähnte bei meinem aktuellen Besuch im Tagebau am „Hambacher Forst“[10, 11, 12, 13, 14, 15, 16] (siehe auch die Galerien „Hambacher Forst“ und „Heimatfresser“), dass wir um das o.g. Ziel zu erreichen 80% der fossilen Energieträger im Boden belassen und somit sämtliche Tagebaue sofort schließen müssten. Denn wenn erst Umwelt und Klima ruiniert sind, wird es keine Arbeitsplätze mehr geben, um die wir uns Sorgen machen könnten!

Kommentare:
Hier könnte dein gemailter Kommentar stehen.

 


© www.mutbuergerdokus.de: 'Kohle? Kohle!'
„Kohle? Kohle!“ (Foto 1/10)
ver.di-Transparent: „Kein Bild, kein Ton? Deutschland ohne Braunkohlestrom“

 


© www.mutbuergerdokus.de: 'Kohle? Kohle!'
„Kohle? Kohle!“ (Foto 2/10)
ver.di-Transparent: „Ohne Braunkohlestrom stirbt die ganze Region!“

 

Aktualisierung 1: Bei einer erneuten Passage des Kraftwerks sind weitere Bilder entstanden. (2016/09/05)

 


© www.mutbuergerdokus.de: 'Kohle? Kohle!'
„Kohle? Kohle!“ (Foto 3/10)
ver.di-Transparent: „Energiewende ohne Braunkohle nicht machbar!“
(ein Musterbeispiel kognitiver Dissonanz[17])

 


© www.mutbuergerdokus.de: 'Kohle? Kohle!'
„Kohle? Kohle!“ (Foto 4/10)
ver.di-Transparent: „Wir wehren uns ! Gegen sozialen Blackout unserer Regionen.“

 

Aktualisierung 2: Bei einer erneuten Passage des Kraftwerks sind weitere Bilder entstanden. (2016/09/13)

 


© www.mutbuergerdokus.de: 'Kohle? Kohle!'
„Kohle? Kohle!“ (Foto 5/10)
Transparent: „Vertrauensleute IG BCE[18, 19, 20, 21] – Schnauze voll! ... von Gewalt durch Ökoaktivisten!“
(Genau: Alle Ökoaktivisten sind gewalttätig! Und der Papst hat Recht und die Erde ist eine Scheibe. Und „RWE“[22] ist ein nachhaltiges und kompromissbereites Unternehmen!)

 

Aktualisierung 3: Scheinbar hat man sich inzwischen bei „ver.di“ doch zu einem gewissen Problembewußtsein bzgl. der Kohle-Thematik durchringen können.[23, 24] Allerdings sind die gemachten Konzessionen in keinster Weise geeignet, die dringend gebotenen Klimaschutzziele auch nur annähernd zu erreichen. Da muss mehr kommen, Herr Bsirske!

Konträr zum 2016 gemachten „Angebot“ von „ver.di“ stehen dann die folgenden im August 2017 am „Kraftwerk Niederaußem“[25] aufgenommenen und Fragen hinterlassenden Transparente: (2017/11/01)

 


© www.mutbuergerdokus.de: 'Kohle? Kohle!'
„Kohle? Kohle!“ (Foto 6/10)
ver.di-Transparent: „Für den Erhalt von guten Ausbildungsplätzen in der Region“ (Das kann man so machen, wenn man es für zielführend hält „ein totes Pferd zu reiten“?)

 


© www.mutbuergerdokus.de: 'Kohle? Kohle!'
„Kohle? Kohle!“ (Foto 7/10)
ver.di-Transparent: „FingeRWEg von unserer Braunkohle“ (Das ist eine großartige Idee. Lasst die Braunkohle unten![26])

 


© www.mutbuergerdokus.de: 'Kohle? Kohle!'
„Kohle? Kohle!“ (Foto 8/10)
ver.di-Transparent: „Gemeinsam die Energiewende gestalten“ (Wie jetzt? Etwa doch zusammen mit den Braunkohlegegnern?)

 


© www.mutbuergerdokus.de: 'Kohle? Kohle!'
„Kohle? Kohle!“ (Foto 9/10)
ver.di-Transparent: „Bezahlbaren Strom dank der Braunkohle“ (Klar, wenn man die wahren Folgekosten[27] in die Zukunft extrapoliert bzw. ganz ausblendet, rechnet sich das vielleicht!)

 

Aktualisierung 4: Der „Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V.“[28, 29, 30, 31] zeigt in einem sehr schönen Text[32] auf, dass sowohl die ehemalige „Volkspartei“ als auch die Gewerkschaften[33] eben genau NICHT die Interessen der Belegschaft vertreten. Die „Steinkohlen Partei Deutschlands“ zementiert mit dem krampfhaften Festhalten an einer eh zum Sterben verurteilten Industrie und der Verhinderung des unausweichlichen Wandels nicht die längerfristigen Interessen der Arbeiter, sondern lediglich die kurzfristigen Interessen der Chefetagen. Außerdem gefährden beide mit solch einer RückWärtsgerichteten Energiepolitik die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Deutschland und produzieren somit Arbeitslosigkeit, statt sie zu verhindern. Dazu aus dem Positionspapier „GRÜNE Ideen für eine zukunftsfähige Entwicklung des Rheinischen Reviers“[34]:

„Besonders markant ist, dass die Gewerbesteuereinnahmen im Rheinischen Revier pro Kopf weniger als halb so hoch sind, wie im Durchschnitt von NRW und Deutschland.“ ... „Die Arbeitslosenzahlen liegen in einigen Kreisen des Rheinischen Reviers über dem Durchschnitt in NRW von aktuell 6,6 Prozent (Stadt Mönchengladbach, Städteregion Aachen, Kreis Düren).“

Damit gelten dann auch solche (Verbal-)Attacken als widerlegt. Es ist dringend geboten, dass die Belegschaft dies erkennt und sich gegen eine solche „Zukunftsvernichtung“ auflehnt. (2018/12/14)

 

Aktualisierung 5: Ein weiteres irritierendes Fundstück (2018/09/30)

 


© www.mutbuergerdokus.de: 'Kohle? Kohle!'
„Kohle? Kohle!“ (Foto 10/10)
„RWE“-Transparent: „Tagebau Hambach – Zuverlässiger Partner – Für bezahlbaren Strom“ (Eine spannende These – zumal sie falsch ist![35])

 

 


 

Grüne Links sind gesichert (https). Rote Links sind ungesichert (http). Gelbe Links sind seitenintern.

  1. de.wikipedia.org/wiki/Rheinisches_Braunkohlerevier
  2. de.wikipedia.org/wiki/Vereinte_Dienstleistungsgewerkschaft
  3. www.verdi.de
  4. www.facebook.com/verdi
  5. twitter.com/_verdi
  6. de.wikipedia.org/wiki/UN-Klimakonferenz_in_Paris_2015
  7. de.wikipedia.org/wiki/Übereinkommen_von_Paris
  8. www.experimentellerrand.de
  9. www.facebook.com/todde.kemmerich
  10. de.wikipedia.org/wiki/Tagebau_Hambach
  11. de.wikipedia.org/wiki/Hambacher_Forst
  12. hambacherforst.blogsport.de
  13. hambacherforst.org
  14. www.facebook.com/HambacherForstBesetzung
  15. twitter.com/HambiBleibt
  16. www.flickr.com/photos/hambacherforst
  17. de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Dissonanz
  18. de.wikipedia.org/wiki/IG_Bergbau,_Chemie,_Energie
  19. www.igbce.de
  20. www.facebook.com/igbce
  21. twitter.com/igbce
  22. ver-und-entsorgung.verdi.de/themen/energiewende/++co++98e6b066-7b06-11e6-918f-525400a933ef
  23. www.klimaretter.info/energie/hintergrund/21923-verdi-schwenkt-auf-kohleausstieg-um
  24. de.wikipedia.org/wiki/IG_Bergbau,_Chemie,_Energie
  25. de.wikipedia.org/wiki/Kraftwerk_Niederaußem
  26. untenlassen.org
  27. de.wikipedia.org/wiki/Ewigkeitskosten
  28. de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Gesellschaft_für_Sonnenenergie
  29. www.dgs.de
  30. www.facebook.com/DGS-Deutsche-Gesellschaft-für-Sonnenenergie-eV-319950984815277
  31. twitter.com/_solarpapst
  32. www.dgs.de/news/en-detail/211118-strukturwandel-und-groko-passt-wie-faust-aufs-gretchen
  33. de.wikipedia.org/wiki/Gewerkschaft
  34. gruene-fraktion-nrw.de/aktuell/aktuelldetail/nachricht/gruene-ideen-fuer-eine-zukunftsfaehige-entwicklung-des-rheinischen-reviers-lebenswert-innovativ-un.html
  35. www.spiegel.de/wirtschaft/erneuerbare-energien-sind-billiger-als-kohle-a-1164579.html

 

Wer auf mich verweist, den verlinke ich gerne zurück.

Einzelne Bilder werden folgendermaßen verlinkt: „seite.htm#foto_XYZ“ (XYZ = Nummer des Fotos)
Alternativ kann die Adresse per Rechtsklick auf das ∞-Symbol über dem Bild kopiert werden!

  1. www.dgs.de/news/en-detail/211118-strukturwandel-und-groko-passt-wie-faust-aufs-gretchen

Wer auf mich verweist, den verlinke ich gerne zurück.