Linksammlung

An dieser Stelle findet ihr eine sich im steten Ausbau befindende Liste themenrelevanter, weiterführender Links zu Informationsseiten sowie Vereinen, Institutionen und Kampagnen, die stets daran arbeiten, diese Welt ein wenig besser zu machen. Vorschläge für weitere Links sowie Angebote, neue wichtige und spannende Themen fotografisch/filmisch umzusetzen, sind stets willkommen.

 

| Allgemeines | Arbeit/Hartz IV | Computer, Internet und digitales Leben | Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg | Entwicklungs- und gesellschaftliche Hilfe (Hilfe zur Selbsthilfe)/Wiederaufbau | Faschismus/Rassismus | Finanzen/Ökonomie/Wirtschaft | (Un)Freihandelsabkommen | GEMA | Genußmittel | GEZ („Rundfunkbeitrag“) | Judikative/Legislative | Medizin/Pharma(mafia)/Gesundheit | Migranten/Flüchtlinge | Militär/Waffen/Frieden/Krieg/Terror | Mobilitätseingeschränkte Personen | Nahrungsmittel/Lebensmittel/Landwirtschaft/Saatgut | Pädagogik/(Aus)Bildung/Schule | Politik | Polizeiliche/Staatliche Repression | Presse/Medien | Sanitär/Hygiene | Tiere/Umwelt | Verkehr(spolitik) („Verkehrswende“) | (Trink)Wasser |

 

 

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

„Ihr seid nicht reif, genug zu sagen, wie die Dinge stehen. Sogar diese Last überlasst ihr uns Kindern. Euch gehen die Ausreden aus und uns die Zeit.“
(Greta Thunberg, 15jährige Klimaaktivistin, Initiatorin des „Schulstreik fürs Klima“ auf der Klimakonferenz 2018)

„Politik kann heute nur noch als die Kunst verstanden werden, die Existenz der Menschen in einer gefährdeten Welt zu sichern.“
(Zitat von Georg Picht einleitend zu Herbert Gruhl's Buch „Ein Planet wird geplündert – Die Schreckensbilanz unserer Politik“ von 1975! Im Kontext von Herbert Gruhl's nationalkonservativem Weltbild ist dies bitte differenziert zu betrachten!)

„Energie kann weder erzeugt noch verbraucht, sondern nur umgewandelt, verschwendet oder bestenfalls verschenkt werden.“
(Eigene Erkenntnis aus dem Energieerhaltungssatz)

mehr ...

 

Weiterführende Informationen

Für Anhänger aber auch Kritiker von Verschwörungstheorien habe ich Quellen zur „Entschwörung“ gesammelt, um gewappnet zu sein gegen diesen mentalen Unfug.

 


 

Hashtags

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

Twitter Hashtags dienen der schnellen Information zu einem Thema. Vielfach werden diese aber auch missbraucht für Populismus und Hetze. Somit ist entsprechende Vorsicht geboten und es empfiehlt sich die Konsultation entsprechender Alternativ- und Primärquellen.

„Never trust a COP25
(Aufkleber von „Ende Gelände 2019“)

#AlleDoerferBleiben, #AlleFuersKlima, #AlleWälderBleiben, #Atom, #Atomausstieg, #Atomfabrik, #Atomkatastrophe, #Atommüll, #Atomstrom, #aufbäumen, #AufKohleGeboren, #AufstandOderAussterben, #Bagger, #BaggerStoppen, #Batteriespeicherung, #BeTheRedLine, #Blackout, #Braunkohle, #CO2, #deCOALonize, #Deindustrialisierung, #endcoal, #Energie, #Energiespeicher, #Energiewende, #Erderwärmung, #erneuerbar, #Erneuerbare, #ExtinctionRebellion, #fossilfrei, #FridaysForFuture, #Fukushima, #GAU, #Geothermie, #globaleGerechtigkeit, #Greenwashing, #Greta, #Gronau, #HambacherForst, #HambacherWald, #hambibleibt, #HambiMussWeg, #keineGefahr, #KirchenImDorfLassen, #Klima, #Klimafragen, #Klimahysterie, #Klimaklage, #Klimakonferenz, #Klimakrise, #Klimanotstand, #Klimapaket, #Klimaschutz, #Klimastreik, #Klimawahn, #Kohleausstieg, #KohleErsetzen, #Konzernmacht, #Krisenkommunikation, #Laschet, #Lingen, #Nachhaltigkeit, #NieMehrCDU, #Noblackout, #noFFF, #noGreta, #NoPlanetB, #NotMyKlimapaket, #OffshoreWindenergie, #pflanzenstattbaggern, #Pinkwart, #PoedelwitzBleibt, #PowerToGas, #Photovoltaik, #ProKohle, #PV, #Rackete, #Radioaktivität, #Radionukleide, #regenerativeenergie, #Reul, #Reulung, #Rohstoffe, #rodungsverhinderungssaison, #RWE, #RWEenteignen, #Scharrenbach, #scientists4future, #SeidieRoteLinie, #Solaranlage, #Solarstrom, #Solarwärme, #Sonnenenergie, #Störfall, #Stromanbieter, #Strukturwandel, #Tihange, #Tschernobyl, #Umwelt, #Umweltschutz, #UnteilbarForFuture, #Urantransport, #Wasserkraft, #Wasserstoff, #Windstrom, #WirBleiben

 


 

Vereine, Institutionen und Kampagnen

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

Ich weise darauf hin, dass einige der hier gelisteten Adressaten möglicherweise nicht unabhängig sind. Es gilt also – wie überall sonst auch – deren Veröffentlichungen zu hinterfragen und gegen zu prüfen, sowie mit eventuellen Interessenkonflikten zu rechnen!

 

 

Aktivisten

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

 

 

 

 

 

Anti-Atom und Anti-Kohle

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

 

Ämter und Behörden

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

 

Energiewende-Initiativen

Echte Ökostromanbieter

Weitere Quellen findet ihr beim Klimanavigator

 

Finanzen, Finanzierung und Geldströme

 

Forschung, Lehre und Denkfabriken/Thinktanks

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

 

Gesetzgebung, Gesetzesentwicklung und Justiz

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

 

 

Klimaforschung und Klimaschutz – Forschung, Netzwerke, Publikation

Tiere/Umwelt

Siehe auch die Liste öffentlichkeitswirksamer Klimaforscher. Weitere Quellen findet ihr beim Klimanavigator.

 

Kunst und Künstler

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

Kunst ist ein wunderbares Medium, öffentlichkeitswirksam Mißstände anzuprangern und sozialen Druck auf die Verantwortlichen und Entscheidungsträger auszuüben.

 

Suchen und Finden, Kataloge und Listen

 

Umweltschutzorganisationen

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

 


 

Jobs und Berufe

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

 


 

Einzelne Petitionen

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

Achtung: Hier findet sich ein eher kritischer Artikel am Beispiel von Avaaz, der sich eventuell auf andere Kampagnenseiten übertragen lässt. Aber es gibt auch generelle Kritik an Online-Petitionen. Überlegt euch also bitte vorher, was ihr tut!

 


 

Literatur, Presse und Medien

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

Zu Einblicken in die Mechanismen der Meinungsbildung („Rahmensetzung“/„politisches Framing“) empfiehlt sich die Auseinandersetzung mit Thesen und Erkenntnissen des Pychologen Dr. Rainer Mausfeld (Wikipedia, Wikimannia, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel). Danach werdet ihr viele öffentlich geäußerte und publizierte Dinge in einem ganz anderen Licht sehen.

Aufgrund des für Zahler der „Zwangsmediensteuer“ nicht vermittelbaren Rundfunkmedienzensurvertrag Rundfunkmedienstaatsvertrag (Wikipedia, ARD, WDR) verschwinden immer wieder zahlreiche Beiträge aus den öffentlich-rechtlichen Medien. Deshalb kann es leider vorkommen, dass einige meiner Verweise ins digitale Nirvana führen. Dies bitte ich zu entschuldigen, da zum Einen ich nicht dauernd alle externen Links überprüfen kann und zum Anderen bei den den publizierten Medien häufig keine Löschfristen angegeben werden. Für konstruktive Hinweise bin ich dankbar.

„Man muss die Bürger mit einer Flut von Informationen überziehen, so dass sie die Illusion der Informiertheit haben. ... so dass sie die Krankheit, an der sie leiden nicht erkennen können, denn jetzt ist es wirklich Zeit, zu Bett zu gehen.“
(Paul Felix Lazarsfeld)

 

Bücher

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

Ich verlinke gerne ältere Bücher, da diese aktuelle Geschehnisse verständlicher machen. Im Bereich der Energiewende zeigen diese sehr schön, dass es die „Profis“ schon lange vor „Fridays for Future“, Christian Lindner und dem Neoliberalismus gegeben hat (und das nötige Expertenwissen zur politischen Rahmensetzung auch!)

 

Blogs und Portale

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

 

Filme und Dokumentationen

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

Hier werden keine „inoffiziellen“ Download-Gelegenheiten zu Medien angegeben. Allerdings finden sich vielfach Trailer und Filmausschnitte bei Youtube. Einige der genannten Dokumentationen laufen hin und wieder bei den öffentlich-rechtlichen Sendern und sind für einige Zeit in den Mediatheken abrufbar. Ein Portal zu Information und teilweise Vorführung „on demand“ ist „Filme für die Erde

  • „Atomfriedhof Arktis“ – Eine Dokumentation über russische nukleare versenkte/untergegangene Altlasten in der Arktischen See, die teils mehr Gefahrenpotential besitzen als der Katastrophenstollen „Asse“ (Man sollte sich also auch überlegen, ob es wirklich so gesund ist, Fisch zu essen, da er einen Mix aus Mikroplastik und Radioaktivität enthalten könnte!)
  • Auf der Kippe – Ein Dokumentarfilm über den unermüdlichen Kampf gegen die Braunkohleverstromung in der Lausitz
  • „Deadly Dust – Todesstaub“, sowie: „Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra“ – Dokumentationen von Frieder Wagner und Valentin Thurn über Einsatz, Wirkung und Folgen von Uranmunition. Zur zentralen Figur des Films, des inzwischen verstorbene Mediziner Siegwart-Horst Günther gibt es hier und dort einen Nachruf. Bei Youtube finden sich ergänzende Interviews. Der Film zeigt, wie nah die angebliche zivile Atom- der „todsicheren“ Waffenindustrie steht. Weitere Videos listet der „Berliner Arbeitskreis Uran-Munition“. Frieder Wagner war auch zu Gast bei KenFM.
  • Re: „Der Kampf um die Kohle – Wie Heimat zerstört wird“
  • „Die große Stromlüge – Wenn Strom zum Luxus wird“ – Der Film zeigt wie ausgehend von der Politik der Liberalisierung/Deregulierung durch Margaret Thatcher und ihrem Gift des „Thatcherismus“ in den 80er Jahren bis zum heutigen Gekungel aus Wirtschaft und Politik durch den „Drehtür-Effekt“ systematisch der konsequente Vollzug der versprochenen Energiewende torpediert und der Bürger immer und immer wieder belogen und ausgenommen wird.
  • Die Reise zum sichersten Ort der Erde“ – Film über den Irrsinn der Endlagersuche
  • „Die Rückkehr der Kohle“ – Dieser Film zeigt, dass trotz des Geschwafels über die angebliche Energiewende auch weiterhin das dicke Geschäft mit der Umwelt und Gesundheit zerstörenden Kohle gemacht wird.
  • Eine unbequeme Wahrheit – An Inconvenient Truth“ – Film über die globale Klimaerwärmung
  • Gasland“ – Teil 2 des Films über die Auswirkungen des Fracking, siehe auch Teil 1
  • „Klimaschützer gegen Stromriesen – Vom Widerstand im rheinischen Revier“ (Informationen, Download)
  • Projekt Home 2009“ – ein Film von Yann Arthus-Bertrand (spektakuläre Aufnahmen der globalen Umweltzerstörung)
  • Leben mit der Energiewende“, siehe auch die aktuelle v3.2 „Business – Der Kinofilm“ bei Youtube
  • Power to chance - Die EnergieRebellion“ – Film von Carl-A. Fechner (Wikipedia, Youtube), der die Vision einer demokratischen, nachhaltigen und bezahlbaren Energieversorgung aus 100% erneuerbaren Energien skizziert.
  • Yellow Cake – Die Lüge von der sauberen Energie“ – Film, der das Märchen von der „sauberen, günstigen und nachhaltigen“ Atomkraft widerlegt

 

Magazine und Broschüren

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

 

Nachrichten, Features und Podcasts

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

 


 

Echte Ökostromanbieter

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

Z.Zt. gibt es bundesweit einige wenige echte Ökostromanbieter, ergänzt durch zahlreiche Regionalanbieter. Bitte beachtet, dass immer wieder als „Öko“ bezeichnete Anbieter Subunternehmenen der „Energieriesen“ sind und somit lediglich deren „Greenwashing“ dienen sollen, d.h. ihr mit einer Vertragsunterzeichnung (ungewollt) trotz Vertragswechsel und „grünem Mäntelchen“ eben jene rückwärtsgerichteten Dreckschleudern querfinanziert und somit nicht den gewünschten Druck in Richtung echten Ökostrom ausübt – obwohl das Produkt „Öko“ heißt. Auch bieten einige angebliche „Ökostromanbieter“ unverfroren Kohle- und/oder Atomstrom als „Ökostrom“ an (u.a. weil Atomstrom zu „CO2-neutralgelogen wird.) Scheinbar bestehen in Einzelfällen Verflechtungen mit Firmen, die auch in Nicht-Ökostrom involviert sind. Informiert euch bitte unabhängig und genau! Bezieht auch die unterschiedliche Eigentümerschaft mitsamt ihrer finanz- und juristischen Struktur in eure Überlegungen mit ein. Beachtet bitte auch, dass die Strompreise bei einigen Anbietern regional unterschiedlich ausfallen und sich (u.a. aufgrund gesetzlicher Vorschriften) ändern können.

 

Glaubwürdige Ökostromanbieter

Echte Ökostromanbieter

Auf der sicheren Seite seid ihr auf jeden Fall mit:

 

Vermutlich in Ordnung sind auch folgende Anbieter (bitte macht euch ein eigenes Bild):

 

Vergleichsportale für Ökostromanbieter

Es gibt einige Vergleichsportale, die der Orientierung dienen können. Vergleicht bitte die dort gemachten Angaben mit jenen, welche die Stromanbieter selber machen, da sich Angaben und Preise kurzfristig ändern können. Schließt Verträge direkt über die Internetplattform des favorisierten Stromanbieters statt über irgendwelche halbseidenen Vergleichsportale ab, da dort auch wirtschaftliche Verflechtungen bestehen können.

 

Ergänzende Hinweise geben die Broschüren der „Die Verbraucher Initiative e.V.“.

Einen umfangreichen „Ratgeber Strom und Energie in Deutschland“ bietet der „Verband für bürgernahe Verkehrspolitik e.V.“.

 

Bürgerenergiegenossenschaften

Neben den großen Ökostromanbietern gibt es auch lokal agierende Bürgerenergiegenossenschaften, die in der Regel echten Ökostrom anbieten und zudem „grüne“/nachhaltige Kapitalanlagen ermöglichen, statt wie herkömmlich Krieg, Umweltzerstörung und Kinderarbeit zu finanzieren. Es ist recht wahrscheinlich, dass es eine passende Genossenschaft in deiner Wohngegend gibt. Die Suchmaschine deines Vertrauens wird dir weiter helfen. Stellvertretend für zahlreiche weitere empfehlenswerte Energiegenossenschaften sollen genannt werden:

 

 


 

Studien zum Braunkohletagebau

Schaufelradbagger im Niederrheinischen Braunkohlerevier

Aufgrund räumlicher Nähe und persönlichen Interesses an einer nachhaltigen und zukunftsgerichteten Energieversorgung verfolge ich, was sich rund um den Tagebau Hambach bzw. das Rheinische Braunkohlerevier tut. Das der „vertretene Bürger“ trotz der mit großem Tamtam verkauften „UN-Klimakonferenz in Paris 2015“ (siehe dazu: „Cop 21 in Paris: Der unmenschliche Klima-Deal“) von „Männern mit Kugelschreibern“ mit Bezug auf ein über 40 Jahre veraltetes Bergrecht nach Strich und Faden belogen wird, sollte inzwischen jedem klar sein. Da die „offizielle“ Presse des öfteren auch nicht gerade durch objektive Berichterstattung glänzt, liste ich an dieser Stelle einige Studien, die letztendlich die Dringlichkeit des zeitnahen Kohleausstiegs belegen.

 


 

CO2-Rechner

'Fridays for Future Düsseldorf' (Mahnwache): '[Love] CO2 is in the air'

Im Internet gibt es zahlreiche CO2-Rechner, von denen einige exemplarisch gelistet werden. Zu einer halbwegs realistischen Einschätzung der persönlichen Situation empfiehlt sich die Konsultation mehrerer CO2-Rechner, da deren Kriterien unterschiedlich gewichtet sind. Hintergrundinformationen gibt's u.a. bei: Utopia.de, Wikipedia

 

Klimakompensation

Klimakompensation

Um euer schlechtes Gewissen für (unvermeidbares) klimaschädliches Reisen ein wenig zu beruhigen, könnt ihr eine Art „Ablass“ in Form einer freiwilligen „Klimakompensation“ zahlen, welche für Klimaschutzprojekte eingesetzt wird.
Hintergrundinformationen: Wikipedia, klimareporter┬░, fair unterwegs, atmosfair

 

Einige Klimakompensationsprojekte sind:

Moorschutz und Wiedervernässung

Speziell im Bereich des Erhalts und Wiederaufbaus von Mooren arbeiten einige Projekte.

 


 

Strafzahlungen für Deutschland bei verfehlten Klimazielen

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

Je weiter die unaufschiebbare Energiewende verschleppt wird, um so teurer wird uns das zu stehen kommen. Neben den eh schon unkalkulierbaren Ewigkeitskosten, für die wohl kaum jene Aktionäre aufkommen werden, die sich über Dekaden aufkosten der Allgemeinheit die Taschen voll gemacht haben, drohen Deutschland Strafzahlungen in Milliardenhöhe. Siehe dazu folgende Einschätzungen:

 

Außerdem haben die großen Rückversicherer im Gegensatz zur Politik die entsprechenden Konsequenzen gezogen:

 


 

Studien zu „Fridays for Future“

'Fridays for Future': 'Das hier ist kein Schule schwänzen - Das hier ist an Zukunft denken!'

Um diesen ständig widerholten (und dadurch nicht wahrer werdenden) Unsinn von den angeblich widerrechtlichen Klimastreiks der Schüler zu widerlegen, gibt es inzwischen einige juristische Einschätzungen. Es ist daher Schulen anzuraten von Restriktionen und Sanktionen abzusehen, wenn sie sich nicht auf juristisch dünnes Eis begeben wollen. Eigentlich unwichtig zu erwähnen ist auch, dass mit diesen Studien all der mentale Ausfluss nationalkonservativer bis rechter Akteure („Greta nervt“ usw.) ad absurdum geführt wird!

Siehe auch die Linksammlung der Gruppen rund um „Fridays for Future“

 


 

Liste prominenter Klimawandelskeptiker und -leugner

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

Inzwischen gibt es eine hochgradig professionell organisierte Klimawandelleugnerszene (Faktencheck: Correctiv, Mimikama), die entsprechend Gelder fließen und „Beziehungsmuskeln“ spielen lässt zur Durchsetzung ihrer handfesten politischen und finanziellen Interessen. Neben dem „gemeinen Fußvolk“ gibt es fachlich fundierte, aber „umgefallene“ Experten, selbsternannte (d.h. halbwissende oder themenfremde) „Experten“ und „Denkfakriken“ („Thinktanks“, Liste), die ihren Unsinn, (Faktencheck: Correctiv, Mimikama) fachlich so anspruchsvoll unterfüttern oder bewußt in einen falschen Kontext setzen (selbst nachdem diese entlarvt wurden), dass dieser oft nur von „echten“ Fachleuten richtig gestellt werden kann (an deren Publikationen man sich daher unbedingt zu orientieren hat, wenn man im wissenschaftlichen Diskurs Fakten Meinungen bevorzugt!) Auffallend ist, dass das Spektrum der Akteure und Unterstützer reicht von wirtschaftlichen Profiteuren der Desinformation bis hin zu den Wähler gezielt in die Irre führenden neoliberalen und nationalkonservativen (die häufig nicht verstanden haben, dass „conservare“ von „konservieren“, d.h. „bewahren“ und nicht „zerstören“ abstammt!)/rechtsradikalen Akteuren. Im mittleren/liberalen (Geschichte) bis links (bpb)/grünen Spektrum sind Klimawandelskeptiker und -leugner eher selten anzutreffen, kommen vereinzelt aber auch vor. Einige der sich äußernden „Volksvertreter“ haben schlichtweg keine Ahnung vom Thema, wollen sich aber profilieren. Außerdem gibt es „unheilige Allianzen“ zwischen privatwirtschaftlichen und politischen Interessenten, die versuchen ihre Verbindungen zu vertuschen oder abzustreiten.
Zum Verständnis des Themas ist neben dem Wissen um die Namen der Hauptakteure und -publikationen auch die Kenntnis der eingesetzten Strategien wie „Angst, Unsicherheit und Zweifel“, „Astroturfing“, „Sockenpuppen“ oder plumpe „Fake News“, Populismus und deren mantraartige Wiederholung (was diese nicht „richtiger“ macht) unerlässlich!

Generell ist festzustellen, dass Wissenschaft zwar den Anspruch hat nach der „Wahrheit“ (Philolex) zu suchen, diese aber wohl niemals vollumfänglich erreichen (was ein ernsthafter Forscher niemals in Abrede stellen würde), sondern sich ihr „nur“ größtmöglich annähern kann (und leider – genau wie Politik und Wirtschaft – einen Hang zur Selbstgefälligkeit hat; deshalb ist ihre absolute Unabhängigkeit zur Vermeidung von Interessenkonflikten unabdingbar!) Dennoch ist dringend anzumerken, dass nur weil Forschungen (noch) Fehler oder ungelöste Fragestellungen enthalten, dies nicht bedeutet dass diese „falsch“ und die Klimawandelskepsis „richtig“ ist (selbst wenn diese mit richtigen Argumenten Zweifel säen und ihre Falschinformationen damit „injizieren“ will.) Es ist richtig auf diese Probleme hinzuweisen und darüber zu diskutieren, die Forschung aber nicht durch Falschmeldungen zu diskreditieren. Denn es gibt (entgegen den Behauptungen der Leugner) im wissenschaftlichen Umfeld (basierend auf Hypothesen, anschließend entwickelten theoretischen Modellen und diese dann überprüfende Beobachtungen; idealerweise durch unterschiedliche Akteure und Methoden) keinen ersthaften Zweifel am menschengemachten Klimawandel (Geschichte). Selbst diese immer wieder getätigte Behauptung ist eine interessengeleitete Falschinformation! Daher ist es wohl absolut nachvollziehbar, wenn „echten“ Wissenschaftlern, die Jahre ihres Lebens in Forschung und Lehre investiert haben, gelegentlich die Nerven durchgehen, wenn sie im wahrsten Sinne des Wortes „dumm von rechts angemacht werden“ und ihr wissenschaftliches Selbstverständnis oder gar ihre Expertise infrage gestellt wird.

Der Unterschied zwischen „faktenbasierten Fakten“ und „alternativen Fakten“ (Zeit Online) besteht wohl darin, dass erstere der Wahrheitsfindung sowie Aufklärung und letztere der finanziellen, gesellschaftlichen oder gar politischen Einflußnahme dienen – selbst wenn manche der (rechten) Akteure überflüssigerweise als gemeinnützig anerkannt sind!

Zwischen den genannten Adressaten (mit häufig gesellschaftlich positiv konnotierten Bezeichnungen trotz schädlicher/verwerflicher Gesinnung; oft auch als „Institut“ bezeichnet, um wissenschaftlichen Hintergrund vorzutäuschen) gibt es vielfach Verknüpfungen und Überschneidungen. Aufgrund deren häufig rechten Gesinnung verlinke ich nur zu als vertrauenswürdig geltenden Quellen über die Akteure, da eine direkte Verlinkung rechtlich fraglich und inhaltlich zweckfrei wäre!

Sie auch die Hinweise zur „Entschwörung“ und „Faktenchecks“!

 

Institutionen (Denkfabriken, Firmen, Netzwerke und Stiftungen)

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

 

Personen

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

 

Siehe auch

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

 


 

Fotografen und Filmer

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

 

 

 


 

Gruppen und Initiativen gegen Braunkohle und Atom

Energie/Kohl(e)- und Atomausstieg

Bitte beachtet auch die Liste bedrohter und/oder besetzter Wälder.

 


 

Grüne Links sind gesichert (https). Rote Links sind ungesichert (http). Gelbe Links sind seitenintern.

  1. zur Zeit keine

 

Wer auf mich verweist, den verlinke ich gerne zurück.